05.12.2017

von B° RB

Tourismuskonzept

Erstes Tourismuskonzept für die Stadt Forchheim

Festungsanlage in Forchheim

Das erste Tourismuskonzept der Stadt Forchheim ist am vergangenen Donnerstag vom Stadtrat verabschiedet worden! Ziel des Konzeptes ist es, ein klares touristisches Profil herauszustellen und dabei die zukünftigen thematischen Schwerpunkte Forchheims zu vermarkten.

In rund einem Jahr hat die Tourist-Information der Stadt Forchheim gemeinsam mit den Beratungsunternehmen „tourismus plan B GmbH“ aus Berlin und „CIMA GmbH“ aus Forchheim das Konzept erstellt. Zunächst wurde die touristische Ist-Situation beleuchtet und eine Standortanalyse durchgeführt. Hinzu kam eine Stärken/Schwächen/Chancen/Risiken-Betrachtung und die Erstellung eines Maßnahmenkatalogs für die zukünftige touristische Ausrichtung.

„Nun stehen unsere drei Hauptthemen fest: „Bierkultur & Kulinarik genießen“, „Geschichts- & Kulturerlebnis“ und „Aktives Naturerlebnis“. Mit dem neuen Konzept können wir Schritt für Schritt genau diese Themen bearbeiten und zielorientierte Marketingmaßnahmen durchführen“, sagt Nico Cieslar, Leiter der Tourist-Information Forchheim. In fünf Jahren soll die Tourismuskonzeption auf den Prüfstand gebracht und fortgeschrieben werden. „Wir möchten den Tourismus in der Stadt Forchheim zu einem wichtigen wirtschaftlichen Zweig bzw. Wirtschaftsfaktor entwickeln, davon könne der gesamte Handel in der Innenstadt profitieren“, so Viktor Naumann, Wirtschaftsförderer der Stadt Forchheim.

Touristisches Leitbild Forchheims

Forchheim kombiniert gelebte Alltagskultur mit geschichtlichen Kleinoden. Ausdruck finden die regionalen Traditionen in der stark lokal verwurzelten Brauerei‐ und Bierkultur, in die die Gäste eintauchen können. Durch attraktive, authentische Genuss‐ und Erlebnisangebote sowie durch die Einkehr in die familiengeführten, traditionellen Brauereigaststätten erfolgt eine Rückbesinnung in die gute alte Zeit. Durch die Aufbereitung der historischen Kostbarkeiten wird den regionalen Traditionen ein Gesicht gegeben. Die Gäste begeben sich auf Spurensuche nach ihrer Herkunft, wodurch ein Nachempfinden der damaligen Zeit ermöglicht wird.

Als Ort der Entschleunigung dient, neben den Orten der traditionellen Bierkultur, der attraktive Landschaftsraum im Umland. Dieser kann durch abwechslungsreiche Wander‐ und Radtouren, die im Zeichen der Genusskultur und Geschichte stehen, erkundet werden. Unterstützt wird dies durch eine gut durchdachte und einfach gestaltete Wegeführung im und um das Stadtgebiet. In einer durch Natur und Ruhe geprägten Landschaft werden das kulturelle Erbe und die regionale Alltagskultur erlebbar gemacht.

„Um über die aktuelle Tourismusentwicklung zu berichten und die Öffentlichkeit mit einzubeziehen, wird ab 2018 halbjährlich ein "runder Tisch Tourismus" in Forchheim stattfinden“, so Cieslar.

Passend zum Thema


Walhalla in Donaustauf feiert 175-jähriges Jubiläum

Wenn es abends um den Forggensee langsam still wird und das Bergpanorama sich im Sonnenuntergang präsentiert, hat man an Bord der MS Füssen einen Logenplatz

Gästeführungen der Tourist-Information Schweinfurt 360° im Juli

Mehr aus der Rubrik

Pottensteiner Erlebnismeile auch 2017 ein Zugpferd in der Fränkischen Schweiz. Durchwegs positive Stimmung bei der jährlichen Abschlussbesprechung

Teufelshöhle unter den fünf schönsten Schauhöhlen Deutschlands

Teilen: