Urlaub Südliche Fränkische Schweiz

Die südliche Fränkische Schweiz und das Walberla

Wenn die Franken vom "Walberla" sprechen, meinen sie eigentlich einen Berg, den Tafelberg Ehrenbürg im Landkreis Forchheim. Er besteht aus einer Doppelkuppe: der 532 Meter hohe Rodenstein ist etwas größer als das 514 Meter hohe Walberla. Damit ist der Berg nicht unbedingt einer der größten Vertreter seiner Art. Das tut ihm aber keinerlei Abbruch. Die Doppelkuppe des bizarren Bergs wird von einer aus dem 17. Jahrhundert stammenden Kapelle gekrönt, die auf dem Walberla angesiedelt wurde. Der Rodenstein blieb naturbelassen und ursprünglich. Archäologische Funde zeigen, dass der Ehrenbürger bereits in der Bronzezeit (ca. 1000 v.Chr.) besiedelt wurde, keltische Wallanlagen wurden im 6. Jahrhundert v.Chr. angelegt.

Für Geologen und Historiker war das Walberla also schon immer ein Traum. Aber auch Touristen, die die Urspünglichkeit der Natur schätzen und sich auf sagenhafte Wanderwege begeben, kommen in der Region der südlichen Fränkischen Schweiz auf ihre Kosten. Besonders zur Kirschblütezeit verwandelt sich das Gebiet in eine märchenhafte Landschaft aus zartrosa Blumen und süßem Duft. Bedingt durch das milde Klima befindet sich hier das größte zusammenhängende Kirschanbaugebiet Europas. Dank der warmen Temperaturen kann sich der Baum mit den süßen Früchten vollkommen entfalten und im Frühjahr zu seiner vollen Blüte aufsteigen.

Zusätzlich gedeihen auf dem Walberla selbst seltene Pflanzen wie Orchideen, ein Meer aus Blumen entsteht und sorgt für eine einzigartige Flora.

Auf dem Rundwanderweg ums Walberla kann aber auch außerhalb der Kirschblüte die sagenhafte Natur bestaunt werden. Mit neun Kilometern ist der Rundwanderweg in gut zwei Stunden machbar, eine geteerte Straße macht es auch unerfahrenen Wandern möglich heil ans Ziel zu kommen. Den krönenden Abschluss einer Wanderung bilden sicherlich Besichtigungen der zahlreichen Schnapsbrennereien und Brauereien. Natürlich muss zuvor keine Wanderung absolviert werden, Besichtigungen sind jederzeit möglich. Die Schnapsbrenner stellen sich allerhand Fragen rund um ihr kulturreiches Metier und die uralte Technik, nach der heute noch verfahren wird. Jährlich findet ein "Tag der offenen Brennereien und Brauereien" statt, meist im Herbst, an dem alle Brennereien zu Erkundungen und Verköstigungen einladen. Hier wird deutlich, dass zwischen billigem Fusel und dem veredelten Kulturprodukt aus der südlichen Fränkischen Schweiz ein meilenweiter Unterschied besteht. So verwöhnt die Region rund um das Walberla seine Gäste mit unberührter Natur, wunderschönen Wanderwegen Kultur und edlen Tropfen.

Walberlafest in der Südlichen Fränkischen Schweiz

Walberlafest am 1. Wochenende im Mai

Das Walberla, die Ehrenbürg, mit ihrem langgestreckten Hochplateau ist der bekannteste Berg der Fränkischen Schweiz. Jedes 1.Maiwochenende lockt das weithin bekannte Walberlafest Tausende von Besuchern an.

Teilen: